Seiten

Mittwoch, 27. April 2011

Plopping Bead

Ich denke wir alle haben schon Beaded Beads gefädelt und kennen das Grundprinzip von RAW und Netting, was eine Perle stabiler macht und was man lieber sein lässt, ab wann ist es was eigenes? Ich hoffe, dass ich mit dem kleinen Scheißerchen niemanden auf die Füße trete.

Ich habe drauflosgefädelt und beim Einfügen des Netzes und allen Zwischenperlen eigentlich nur darauf geachtet, dass man den Faden des Hauptbaus nicht sieht. So kamen auch die kleinen "Auswüchse" zwischen den großen Perlen, oben und unten, Zustande (leider nicht gut zu erkennen auf den Fotos).

Als ich es mit meiner Knipsermaschine gebannt habe und das Bild betrachtete, sah es durch die Reflektion des Blitzes in den blauen Perlen, wie ein kleines Eulenköpfchen aus *lach*.

Plopping Bead habe ich sie genannt, weil die großen Perlen irgendwie herausploppen, ist hier besser zu erkennen




Ich habe sie als Anhänger konfiguriert, den man seitlich sieht (wie ein Donut), aber von oben (oder unten) sieht sie auch ganz nett aus, wie eine Blume


Verarbeitet wurden:
10 mm und 6 mm Glaswachsperlen
10/0 Delicas
15/0, 11/0 und 6/0 Rocailles

Kommentare:

  1. Hi,
    also ich kann dir auch nicht sagen ab wann es was eigenes ist. Aber deine Plopping Bead finde ich total klasse, super schön.
    Wünsche dir ein schönes WE
    lg karin

    AntwortenLöschen
  2. Also den Kreis hat auch noch keiner neu erfunden... Du hast ohne Anleitung gefädelt und so ist es doch auch deins. Und schön ist es auch geworden!
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen